Alte Försterei virenfrei und Tests für die Fans

12.07.2020

So kriegt Union das Stadion voll

Ein sicheres und gesundes Stadion-Erlebnis in der ausverkauften Alten Försterei – das will Union als erster Bundesligist zum Saisonstart am 18./19. September möglich machen. Dabei helfen will der Ex-Boss von Lothar Matthäus, der Unternehmer Daniel Jammer. Der deutsche-israelische Geschäftsmann holte unseren Rekordnationalspieler 2008 als Trainer zu Maccabi Netanya.

Jetzt sagt er: „Ich bin ein großer Sympathisant von Union Berlin und möchte den Eisernen helfen, ihren Traum vom ausverkauften Stadion trotz Corona-Pandemie zu verwirklichen.“ Jammers Firma Nation-E hat in Zusammenarbeit mit dem Gronauer Forschungsteam von Prof. Dr. Luthe (Humantoxikologe und Gastprofessor der Universität Iowa) ein Produkt entwickelt, das 99 Prozent aller Viren und Bakterien töten soll und auf nahezu allen Oberflächen aufgetragen werden kann.

Jammer: „Bei Infektionsgefahren wird meist über Türklinken gesprochen. Aber was ist mit Wasserhähnen, Toiletten, dem Catering-Bereich, den VIP-Logen? All diese Bereiche kann mein Lack virenfrei machen.“

Und das geht so: Der bereits geprüfte und zertifizierte Lack wird per Wischtusch auf Oberflächen aufgetragen. Bis zu einem Jahr soll der Lack haften und vor Viren und Bakterien schützen. „Nach dem Auftragen kann die gesamte Infrastruktur im Stadion genutzt werden. Es muss nichts umgebaut werden.“ Jammers Firma sitzt in Berlin. Auch aus diesem Grund will er Union helfen, das Stadion wieder voll zu kriegen – und sein Produkt den Eisernen kostenlos zur Verfügung stellen.

*Sie verlassen jetzt unsere Website.

Sie verlassen jetzt unsere Website. Bitte beachten Sie, dass dieser Link eine Website öffnet, für deren Inhalt wir nicht verantwortlich sind und auf die unsere Datenschutzbestimmungen keine Anwendung finden.

0
Warenkorb
  • No products in the cart.