Coronavirus überlebt auf glatten Oberflächen bis zu 28 Tage

13.10.2020

Melbourne, 12.10.2020 – Wissenschaftler der australischen Forschungsgruppe CSIRO haben erstmals bewiesen, dass das Coronavirus auf glatten Oberflächen bis zu 28 Tage überlebt und in dieser Zeit Übertragungen durch Schmierinfektionen ermöglicht. Die Commonwealth Scientific and Industrial Research Organisation ist die staatliche Behörde Australiens für wissenschaftliche und industrielle Forschung.

Auf glatten Oberflächen wie Glas, Stahl, Handys, Türgriffe, Geländer sowie Münzen und Geldscheine konnten die Wissenschaftler von CSIRO noch nach 28 Tagen den Erreger feststellen. Die Überlebensdauer des Coronavirus ist nach aktuellen Untersuchungen von den Temperaturverhältnissen abhängig. Je niedriger die Temperatur ist, umso größer ist das Infektionsrisiko. Bei einer Temperatur von 20 Grad Celsius – also Zimmer-Temperatur – ist das Virus besonders robust.

Auf porösen Oberflächen wie Leder oder Baumwolle ist die Überlebensdauer des Virus der Studie zufolge niedriger: Sie beträgt dennoch bis zu 14 Tage.

Trevor Drew, Commonwealth Scientific and Industrial Research Organisation, warnte im US-Sender ABC: „Wer glatte Oberflächen wie Türgriffe oder Handys berührt und sich anschließend an die Nase oder Augen fasse, könne sich noch mehr als zwei Wochen nach der Verseuchung des berührten Objektes anstecken.“

Andreas Schaetzke, Geschäftsführer von NATION-E erklärt: „Diese aktuelle Studie belegt eindrucksvoll, wie notwendig die Behandlung der glatten Oberflächen durch das Lacktuch von NATION-E ist. Die Substanz durchbricht die Infektionskette auf glatten Oberflächen innerhalb von 15 Minuten und bietet dauerhaften Schutz, der bis zu zwei Jahre anhält.“

(Foto: imago images/MiS)

Quellen:

0
Warenkorb
  • No products in the cart.