Neuer Lack soll Corona-Viren angreifen und abtöten

09.04.2020

Gronau – Jetzt bekommt Corona aber ordentlich Lack…

Dieses Produkt könnte eine sehr große Hilfe zur Bekämpfung des Corona-Virus sein. Unter der Leitung von Prof. Dr. Gregor Luthe (49) wurde ein transparenter „Wischlack“ entwickelt.

Vor fünf Jahren begann die Entwicklung an einem vollkommen porendichten und leicht zu reinigenden Wischlack mit einem Wirkstoff gegen MRSA und hüllen tragende Viren. Die spezielle Oberflächenspannung des Lackes soll dafür sorgen, dass die hydrophilen Membranen der Virushülle nicht oder sehr schlecht an der Oberfläche anhaften können.

 Die im Lack verankerten biologisch aktiven Verbindungen sollen die Virushülle angreifen. Dadurch wird die Virushülle laut den Entwicklern porös und die Viren sterben ab. Somit soll keine weiteren Infektionen mehr ausgelöst werden.

Luthe zu BILD: ,,Corona Viren halten sich auf Oberflächen bis zu 9 Tagen auf. Ein Mensch fasst sich bis zu 23-mal in der Stunde ins Gesicht und davon achtmal an Nase, Mund und Augen. Wenn wir nun die Infektionsgefahr auf 2 Stunden senken können haben wir die Wahrscheinlichkeit einer Übertragung durch Türklinken, Theken um 99% reduziert. Durch den Lack sterben die Viren innerhalb von zwei Stunden ab.“

Der Wischlack ist einfach aufzutragen, wie das Abwischen mit einem Desinfektionstuch und soll damit schnell und einfach umsetzbar sein. Heißt: Zum Beispiel Türklinken können laut Firma bis zu drei Jahren frei von Viren sein!

 

0
Warenkorb
  • No products in the cart.